Fachartikel > Nachhaltige Weiterbildung braucht Emotionalisierung
Lesezeit: < 1 Minute

Das kann daran liegen, dass sich die Weiterbildungen nicht oder zu wenig an den Erkenntnissen der Hirnforschung und den Prinzipien der Neurodidaktik orientieren. Demnach lässt sich die Behaltenswahrscheinlichkeit und die gelungene Umsetzung von Lerninhalten in der Praxis vor allem dann erreichen, wenn alle oder möglichst viele Sinneskanäle der Teilnehmer aktiviert werden. Doch allzu oft versinken die Weiterbildungen in langweiliger Tristesse, durch die höchstens negative Emotionen geschürt werden. Weiterbildung ohne Emotionalisierung: Damit vergraulen Sie jeden Teilnehmer! Darum gilt: Unternehmer, Personalentwickler und Führungskräfte sollten ihre Weiterbildungsentscheidungen nicht nur an den vermittelten Inhalten ausrichten, sondern auch an den didaktischen Vermittlungsmethoden.

 

Dieser Artikel ist auf www.humanresourcesmanager.de erschienen.

Finden Sie jetzt heraus, ob Sie der geborene Vertriebs- und Führungskräftetrainer sind!

Auf geht´s zum INtem® Trainer-Test

Marion Sessler

Über Marion Sessler

Die gelernte Bankkauffrau arbeitet seit über 20 Jahre für die INtem Gruppe. Sie ist Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für die INtem-Verkaufstrainer-Betreuung, Konzeption und Nachhaltigkeit von Trainingsmaßnahmen. Ihre Ausbildung zur NLP-Lehrtrainerin und zum NLP- Lehrcoach verbindet Sie mit der wissenschaftlichen MBA Human Resources Management Ausbildung und entwickelt daraus praxisorientierte Intervalltrainings. Ihre Masterarbeit über Nachhaltigkeit von Trainingsmaßnahmen bildet die Grundlage und gibt den auftraggebenden Firmen die besten Möglichkeiten schnell einen „Return on Invest“ zu erhalten und langfristig den Trainingserfolg zu sichern.