News – INtem Hauptseite https://www.intem.de Training, Coaching, Schulung, Beratung & mehr Fri, 16 Feb 2018 15:13:50 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.2 Referenzstory Volker Maihoff – Branche: Lebensmittel https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-volker-maihoff-branche-lebensmittel/ Mon, 29 Jan 2018 09:23:53 +0000 https://www.intem.de/?p=40874

Vom Standardtraining bis zu Einzelcoaching und Strategieberatung

Trainingsmaßnahme bei Indasia Gewürzwerk GmbH

Punktuelle Weiterbildung von der Stange, wenn es gerade mal „irgendwo brennt“ –das ist seit Langem out. Entscheidend ist vielmehr die nachhaltige Fortbildung, bis hin zum persönlichen Einzelcoaching. Und das über Jahre hinweg, über einen langen Zeitraum. So jedenfalls handhabt es die Indasia Gewürzwerk GmbH. Und das mit Erfolg.

Beratungs- und Servicequalität durch Weiterbildung sichern

Seit 1949 überzeugt das international anerkannte Unternehmen Indasia als Spezialist für Gewürzprodukte, Marinaden und Technologielösungen. Das Unternehmen aus Georgsmarienhütte legt neben der Weiterentwicklung der Produkte besonderen Wert auf eine umfassende und bedarfsgerechte Beratungs- und Servicequalität. Voraussetzung dafür ist die stetige Weiterentwicklung und Weiterbildung der Führungskräfte und Mitarbeiter – auch und vor allem im Vertrieb.
„Dabei setze ich auf Nachhaltigkeit und Langfristigkeit“, betont Vertriebsleiter Martin Jansen. Die effektive Zusammenarbeit mit einem globalen Netzwerk von knapp 35 Vertriebspartnern und die kundenindividuellen Beratungen sind auch möglich, weil der Vertriebsleiter und die Indasia seit 2012 auf die Zusammenarbeit mit dem Trainer Volker Maihoff setzen. Dabei ist nach und nach zusammengewachsen, was nun zusammengehört. Mittlerweile trainiert Volker Maihoff nicht nur die Verkäufer des gesamten Unternehmens, sondern begleitet und unterstützt den Vertriebsleiter im Einzelcoaching.

Souverän und gelassen durch Einzelcoaching

Einer der Trainingsschwerpunkte liegt in der Weiterentwicklung der High Performer des Unternehmens. In den Key Account-Trainings geht es darum, die guten Verkäufer durch gezielte Trainingsmaßnahmen noch besser zu machen. Zudem sollen die neuen Mitarbeiter auf einen Stand gebracht werden, damit alle Mitarbeiter im Kundenkontakt mit einer Unternehmenssprache sprechen. An den Refreshertagen geht es um den Erfahrungsaustausch, bekanntes Wissen wird aufgefrischt, Verkaufstipps besprochen, neues Verkaufs-Know-how eingeübt.

Im Verhältnis zwischen Vertriebsleiter Martin Jansen und dem Trainer und Coach Volker Maihoff ist Schritt für Schritt ein Vertrauensverhältnis entstanden. „Ohne diese auch persönliche Bindung ist ein Einzelcoaching kaum denkbar“, so Martin Jansen.

Als Quereinsteiger lag dem Vertriebsleiter zunächst vor allem daran, eine gewisse Sicherheit für seine Führungsaufgaben zu gewinnen und in schwierigen Gesprächssituationen souverän und gelassen zu bleiben. Und in vielen Coachingtreffen stand und steht das Commitmenttraining im Fokus.

Kommunikative Kompetenz im Einzelcoaching optimieren

Dabei besteht das Ziel der Führungskraft darin, in den Mitarbeitergesprächen nicht mit Vorgaben, sondern mit Vereinbarun-gen zu führen. Ein Beispiel sind die Zielvereinbarungsgespräche, in denen am Jahresende die Leitlinien für das nächste Jahr diskutiert und festlegt werden. „Durch das Einzelcoaching gelingt es mir nun, in den Mitarbeitergesprächen eine Wohlfühl-atmosphäre aufzubauen“, führt Martin Jansen aus. Der Vertriebsleiter vereinbart mit jedem Verkäufer individuelle Ziele und verknüpft diese mit konkreten Umsetzungsaktionen. Entscheidend ist: Der Mitarbeiter gibt sein Ja-Wort, sein Commitment, zu den vereinbarten Zielen. Diese gemeinsame Einverständniserklärung bewirkt, dass die Ziele mit großem Engagement verfolgt werden. Für den Fall, dass ein Verkäufer ein Ziel nicht erreicht, werden proaktiv Maßnahmen festgelegt.
Geplant ist, die erfolgreiche und nachhaltige Kooperation in Zukunft noch zu intensivieren: Trainer Volker Maihoff soll verstärkt in die strategische Beratung eingebunden werden.

Key Facts

  • Kontinuierliche Fortbildungen seit 2012
  • Ziel: Langfristige und nachhaltige Weiterbildungen mit hohem Umsetzungsfaktor
  • Schwerpunkt: High Performer-Training, modular als Intervalltraining aufgebaut, mit Refreshertagen
  • Fokus im Einzelcoaching: Commitment, Verhandlungstraining, Führungstraining, Kommunikationskompetenz erhöhen
  • Erhöhung der Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen.
referenzstorry-trainer-bild-maihoff

Volker Maihoff | INtem® Partner
Maihoff & Partner GmbH

Maihoff_Logo-Kombi

Hochfeldstr. 42, 45772 Marl
Tel.: +49 2365 508893
v.maihoff@intem.de

Erfahren Sie mehr über Volker Maihoff

referenzstory-maihoff-logo-indasia

Indasia Gewürzwerk GmbH

Martin Jansen, Vertriebsleiter

Malberger Straße 19
49124 Georgsmarienhütte

www.indasia.de

]]>
Zwölf neue Vertriebstrainer stehen (demnächst) in den Startlöchern https://www.intem.de/fachartikel/zwoelf-neue-vertriebstrainer-stehen-demnaechst-in-den-startloechern/ https://www.intem.de/fachartikel/zwoelf-neue-vertriebstrainer-stehen-demnaechst-in-den-startloechern/#respond Mon, 27 Nov 2017 14:25:12 +0000 https://www.intem.de/?p=40365

Zwölf neue Vertriebstrainer stehen (demnächst) in den Startlöchern

Gleich zwölf Teilnehmer durfte INtem®-Leiter und Chefausbilder Helmut Seßler am 22. November 2017 im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung der aktuellen Verkaufstrainerausbildung begrüßen. INtem® bietet die Ausbildung im Franchise an. Die späteren Kooperationspartner nutzen als Franchisenehmer das INtem® Verkäufer Entwicklungsprogramm als zentrales Trainingskonzept, welches ihnen von Anfang an zur Verfügung steht – also bereits während der Ausbildung. Das Konzept wurde mit dem Deutschen Trainingspreis in Gold ausgezeichnet und wird seit über 25 Jahren weiterentwickelt und ständig an die Bedürfnisse der Franchisepartner angepasst.

Hohe Qualität wird vom Markt belohnt

„Zwölf Teilnehmer – das sind ungewöhnlich viel“, sagt Carsten Kutzner, Mitglied der INtem®-Geschäftsführung, „wir sehen den großen Zuspruch auch als Bestätigung für die hohe Qualität unserer Ausbildung.“

Entscheidend sei zudem, dass die deutsche Wirtschaft und die Unternehmen Top-Weiterbildner, Trainer und Coaches suchen, die strikt kundenzentrierte Trainingsprogramme offerieren, die nachhaltige Weiterbildungserfolge über die eigentlichen Trainingstage hinaus garantieren. „Und genau das steht im Fokus unseres Konzeptes“, erläutert Helmut Seßler.

Mehrere Abschlüsse möglich

Nach dem Kick-off erlernen die Teilnehmer in acht dreitägigen praxisorientierten Modulen das Handwerkszeug des modernen kundenzentrierten Verkaufstrainers. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit Testing- und Zertifizierungstagen, bei denen ein INtem®-Diplom und der Abschluss zum „Geprüften Verkaufs- und Vertriebstrainer BDVT“ (Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches) erworben werden kann.

Carsten Kutzner nennt ein weiteres Highlight: „Die Teilnehmer haben zusätzlich die Möglichkeit, durch den Kontaktstudiengang, den wir in Kooperation mit der Hochschule der Wirtschaft für Management in Mannheim anbieten, den ‚Titel Certified Trainer Sales Management (INtem®/HdWM)‘ zu erhalten.“

Orientierung an Infotagen

INtem® führt die praxisbezogene und umsetzungsorientierte Verkaufstrainerausbildung zweimal im Jahr durch – der nächste Lehrgang startet am 30. Mai 2018. Der Franchisegeber aus Mannheim veranstaltet dazu kostenlose Infotage, die am 03. und 24. März sowie am 07. und 21. April 2018 stattfinden. Diese Informationstage sind heiß begehrt, weil der direkte Austausch mit den Ausbildern möglich ist und sich dann alle entscheidungsrelevanten Fragen über das Konzept, die Ausbildung, die notwendige Investition und die Verdienstmöglichkeiten klären lassen.

Nach der Ausbildung gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung und zum Austausch im kollegialen Trainernetzwerk. Und bereits während der Maßnahme können die Verkaufstrainer in spe die ersten Kunden akquirieren – natürlich mit der Unterstützung ihres Franchisegebers.

banner_veranstaltungen

Infotage

Starten Sie noch heute Ihre Karriere als Verkaufstrainer und besuchen Sie uns. Reservieren Sie sich hier einen der begehrten Plätze zum kostenlosen Infotag.

]]>
https://www.intem.de/fachartikel/zwoelf-neue-vertriebstrainer-stehen-demnaechst-in-den-startloechern/feed/ 0
Die Innovation im Online-Learning https://www.intem.de/fachartikel/die-innovation-im-online-learning/ Mon, 20 Nov 2017 09:09:06 +0000 https://www.intem.de/?p=40312

Mit Online-Training Verhaltensweisen einüben, Fähigkeiten aufbauen und Umsetzungsorientierung steigern

Seit Mitte der 1990er-Jahre ist das INtem®-Institut im Online-Learning-Segment auf der Suche nach einem System, bei dem nicht nur Wissen über E-Learning-Tools vermittelt und abgefragt wird, sondern Fähigkeiten und Kompetenzen auf- und ausgebaut werden können. Jetzt gibt es solch ein System. Ab 2018 können alle INtem®-Trainer mit einem innovativen INtem®-Online-Training die Verhaltensweisen ihrer Teilnehmer in Führung und Vertrieb verbessern und verfestigen sowie die Trainingsinhalte noch wirkungsvoller umsetzen. Und zwar in den Umsetzungsphasen zwischen den Trainingsintervallen.

Aufwertung der Umsetzungsphasen

Das INtem®-Intervalltraining besteht aus Präsenzphasen im Seminarraum und mehrwöchigen Umsetzungsphasen, in denen die Teilnehmer das neue Know-how in der Praxis einsetzen. „Mithilfe einer Online-Lernplattform können die Teilnehmer Gesprächsszenarien zu Trainingsinhalten auf Video aufnehmen und dem Trainer zur Bewertung zusenden“, erläutert INtem®-Leiter Helmut Seßler. „Die Umsetzungsphasen werden enorm aufgewertet, weil der Lernprozess zwischen den Livetrainings intensiviert wird.“

Zielorientierter Austausch zwischen Trainer und Teilnehmern

Ein Beispiel verdeutlicht die Vorteile des Online-Trainings: Ein Verkäufer hat im Training neue Einwandbehandlungstechniken kennengelernt, etwa: „Wie gehe ich mit dem ‚Ja, aber‘ des Kunden um?“ Zu Hause oder im Büro entwickelt er ein Gesprächsszenario mit einer individuellen Musterformulierung. Er nimmt dies auf und sendet es dem Trainer per Video zu. Dieser beurteilt, wertet aus und gibt zielorientiertes Feedback.

„Der Trainer kann dem Teilnehmer auch eine Aufgabe stellen oder eine Übung als Hausaufgabe mit auf den Weg geben“, beschreibt Helmut Seßler eine Alternative, „der Verkäufer beantwortet dann Fragen zum Thema Einwandbehandlung oder unterbreitet einen Vorschlag, wie er den Kundenkontakt dabei emotionalisieren würde. Bisher diente Online-Training vor allem der Wissensvermittlung. Jetzt lassen sich endlich neue Verhaltensweisen aufbauen und festigen.“

Nachhaltige Trainingseffekte

Der Teilnehmer kann sein Gesprächsszenario oder die Antworten so oft wiederholen, wie er es für richtig hält. Erst wenn er meint, seine Lösung sei optimal, schickt er das Video an den Trainer.

Die Wiederholungen führen zu einem nachhaltigen Trainingseffekt, der durch das orts- und zeitunabhängiges Training, die kontinuierliche Lernkontrolle und das individuelle Feedback weiter verstärkt wird. Zudem lassen sich Lerngruppen bilden. „So bleibt Online-Training nicht länger in der bloßen Wissensvermittlung stecken – es geht um nachhaltigen Kompetenzaufbau und konkrete Verhaltensänderungen“, beschreibt Carsten Kutzner, Mitglied der INtem®-Geschäftsführung, den Nutzen des E-Trainings.

Mehrwert für Trainer

Das Online-Training mit all seinen Features steht dann allen Kooperationspartnern zur Verfügung, natürlich auch den neuen Trainern, die ab Mai 2018 in Mannheim an unserer nächsten Verkaufstrainerausbildung teilnehmen. In den Monaten zuvor finden kostenlose Infotage statt, an denen sich Interessenten zu den Modalitäten und Konditionen der Ausbildung informieren können. Dabei ist der direkte Austausch mit den Ausbildern möglich: Alle entscheidungsrelevanten Fragen über das Konzept, die Ausbildung, die notwendige Investition und die Verdienstmöglichkeiten lassen sich dabei klären.

banner_veranstaltungen

Infotage

Starten Sie noch heute Ihre Karriere als Verkaufstrainer und besuchen Sie uns. Reservieren Sie sich hier einen der begehrten Plätze zum kostenlosen Infotag.

]]>
Innehalten – wahrnehmen – handeln https://www.intem.de/fachartikel/innehalten-wahrnehmen-handeln/ Fri, 17 Nov 2017 13:13:58 +0000 https://www.intem.de/?p=40283

Achtsamkeitstraining mit INtem®

Ruhiger, wirkungsvoller und besser

INtem® hat für Führungskräfte und Vertriebsprofis ein neuartiges Achtsamkeitstraining entwickelt. Im Mittelpunkt stehen achtsame Verhaltensweisen, die im Führungs- und Vertriebsalltag helfen, innezuhalten, zu reflektieren, in sich zu gehen, die Situation intensiv wahrzunehmen, die Perspektive zu wechseln und auf dieser Grundlage angemessen zu handeln.

„Das Achtsamkeitstraining unterstützt die Menschen dabei, konstruktiv mit Stress umzugehen und dem Burn-out vorzubeugen“, führt INtem®-Leiter Helmut Seßler aus, „die Teilnehmer schalten einen Gang zurück, um gesünder zum Ziel zu gelangen, und damit auch wirkungsvoller. Es gehe nicht um ein „Schneller, höher und weiter“, sondern um ein „Ruhiger, wirkungsvoller und besser“.

Entscheidend für Seßler und sein Team ist, dass die Führungskräfte und Vertriebsprofis die Techniken und die Wirkung der Achtsamkeit in ihre tägliche Arbeit integrieren können. Die umsetzungsorientierte Praxisrelevanz steht im Fokus.

Megatrend Achtsamkeit

Der Trendforscher Matthias Horx bezeichnet die Achtsamkeit als Megatrend. Das Institut aus Mannheim arbeitet nach dem 3-Säulen-Prinzip:

  • Stop: die eigenen Werte und Antriebsfedern besser kennenlernen
  • Look: Methoden, um die geistige und körperliche Aufmerksamkeit auf die entscheidenden Punkte zu lenken
  • Act: eine vorurteilsfreie, neugierige und freundliche innere Haltung gewinnen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen

In dem praxisorientierten Training durchlaufen die Teilnehmer Übungen in sechs Bereichen, zum Beispiel in der Selbstwahrnehmung, dem angemessenen Handeln und der Stärkung von Beziehungen. „Bei der Selbstwahrnehmung kommen die Führungskräfte und Vertriebsprofis ihren Werten und Motivatoren auf die Spur;“ ergänzt Carsten Kutzner, Führungskräfte- und Verkaufstrainerausbilder sowie Mitglied der Geschäftsführung der INtem®-Gruppe, „und bei der Handlungskompetenz lernen sie, achtsam sich selbst und ihre Zeit zu managen.“ Und wer die Emotionen von Mitarbeitern, Kunden und Kollegen authentisch wahrnimmt, kann Beziehungen stärken und wirkungsvoller aufbauen.

banner_achtsamkeitstraining

Jetzt Informieren!

Mit dem INtem®-Achtsamkeitstraining Innehalten – wahrnehmen – handeln

]]>
Referenzstory Werner Brosch & Reinhard Müller Hinneburg – Branche: Medien https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-werner-brosch-reinhard-mueller-hinneburg-branche-medien/ https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-werner-brosch-reinhard-mueller-hinneburg-branche-medien/#respond Fri, 17 Nov 2017 09:12:41 +0000 https://www.intem.de/?p=40261

Ein Jahr danach: Nachhaltige Weiterbildung sichert Zukunft

Trainingsmaßnahme bei MSO Medien-Service GmbH & Co. KG

2016 haben die MSO Medien-Service GmbH & Co. KG, Osnabrück, und die Führungs- und Vertriebstrainer und Business-Coaches Werner-Michael Brosch und Reinhard Müller-Hinneburg eine mit dem Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching (BDVT) ausgezeichnete Trainingsmaßnahme durchgeführt. Wie sieht es mit der Nachhaltigkeit der Trainingsergebnisse mehr als ein Jahr danach aus?

Auf die Zukunft fokussiert

Unternehmen, die bessere Ergebnisse mit ihren Weiterbildungen erreichen wollen, sollten auf die Zukunftsfokussierung ihrer Fortbildungsmaßnahmen achten. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls MSO-Geschäftsführer Sven Balzer: „Größter Vorteil ist, dass nach der einjährigen Maßnahme, die im April 2016 zum Abschluss kam, sich auch heute noch sichtbar Trainingserfolge verfestigen und einstellen.“ Der Geschäftsführer wird konkret: Die Verkäufer seien immer besser in der Lage, das Interesse der Kunden zu wecken und deren Nutzen überzeugend zu präsentieren. Sie könnten im Gespräch Einwände entkräften und mithilfe eines speziellen Frageschlüssels, mit dem sich die Kaufmotive der Kunden erschließen lassen, zielorientiert den Abschluss suchen. Entscheidend jedoch ist: Die Werbeverkäufer des Medienunternehmens haben sich von Produktanbietern zu Lösungsverkäufern und Auftragsgestaltern entwickelt, sie kämpfen mit Herzblut, Verkaufskompetenz und modernen Verkaufsinstrumenten um jeden Werbekunden. Und vor allem: „MSO ist ein wichtiger Ansprechpartner für Werbung in Print und Online in der Region Osnabrück/Emsland“, betont Sven Balzer, „wir haben den dringend notwendigen digitalen Transformationsprozess geschafft. Auch mithilfe der Trainingsmaßnahme haben wir eine strategische Neuausrichtung eingeleitet, mit der sich Zukunft gewinnen lässt.“

Verzahnung der Maßnahmen

Bereits unmittelbar nach der Durchführung des Trainings konnten sich die Ergebnisse sehen lassen: Es gelang, gegen den Branchentrend in einem schrumpfenden Markt zu wachsen. Bei den verkäuferischen Schlüsselqualifikationen wurden Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich gemessen, der durchschnittliche Kompetenzzuwachs der Führungskräfte lag bei 46,6 Prozent. Dazu hat der spezifische Aufbau der Schulung beigetragen: Zum einen fand das Training in mehreren Intervallen statt, zwischen denen mehrwöchige Umsetzungsphasen lagen. In diesen Phasen haben die Teilnehmer das neue Know-how direkt in der Praxis eingesetzt, im Werbeverkauf, also im Kundenkontakt, und in der Mitarbeiterführung. Zudem war an der Schulung ein Trainer-Duo beteiligt: Während sich der eine Trainer auf die Führungskräfteschulungen konzentrierte, bestand die Aufgabe des anderen darin, die Verkäufer weiterzuentwickeln. Es ist diese konsequente Verzahnung der Maßnahmen, die Geschäftsführer Balzer für den bis heute anhaltenden nachhaltigen Erfolg verantwortlich macht: „Weil die Führungskräfte in die Maßnahme integriert wurden, verstehen sie sich bis heute als Verantwortliche für die Umsetzung der Trainingsinhalte. Sie sind quasi in die Fußstapfen der Trainer getreten und sichern so die langfristige Umsetzung.
Einen entscheidenden Aspekt der Maßnahme fasst Natalie Kühn so zusammen: „Alle Führungskräfte verfügen über ein gemeinsames Führungsverständnis, wir sprechen eine Sprache – und alle im Team können ihren Mitarbeitern die Bedeutung unseres Mottos ‚innovation for motivation‘ für ihren jeweiligen Aufgabenbereich verdeutlichen. Die Folge: Unser Leitmotto wird von allen in unserem Unternehmen aktiv gelebt.“

Commitment zur Nachhaltigkeit

Bis heute ziehen Management, Führungskräfte, Mitarbeiter und Trainer an einem Nachhaltigkeitsstrang. Und das wird sich auch nicht ändern – zu tief ist nun die Überzeugung verwurzelt, dass es primär durch die ständige Arbeit an den eigenen Fähigkeiten und die permanente Kompetenzentwicklung gelingt, die Überlebensfähigkeit des Unternehmens in einem komplex-schwierigen Markt zu gewährleisten. Sven Balzer weist auf den erfolgsrelevanten Faktor hin, dass alle beteiligten Führungskräfte und Mitarbeiter von Anfang, also bereits vor und während der Maßnahme, aber auch danach, ihr Commitment zur angestrebten Nachhaltigkeit abgegeben haben. „Es gibt eine Vereinbarung mit Geschäftsleitung und Trainern, dass sie die Nachhaltigkeit der Maßnahme wünschen. Wir setzen uns dafür ein, zur Nachhaltigkeit zu gelangen, so der Tenor der Vereinbarung.“ Und dieser Geist lebt bis heute.

Key Facts

  • Einjähriger Schulungsprozess mit über 80 Teilnehmern
  • Workshops, Trainings, Seminare und Coachings
  • Digitaler Transformationsprozess und neue strategische Ausrichtung gelungen
  • Wachstum in mehreren Bereichen
  • Erhöhung der Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen.
referenzstory-trainer-bilder

Werner-Michael Brosch | INtem® Partner

Hochfeldstr. 42, 45772 Marl
Tel.: +49 2365 508893
w.brosch@intem.de

Erfahren Sie mehr über Werner-Michael Brosch

Reinhard Müller-Hinneburg | INtem® Partner

Lindenstraße 25, 14715 Nennhausen
Tel.: +49 30 31803066
r.mueller-hinneburg@intem.de

Erfahren Sie mehr über Reinhard Müller-Hinneburg

referenzstory-brosch-hinneburg-mso-logo

MSO Medien-Service
GmbH & Co.
KG

Sven Balzer, Geschäftsführer

Große Straße 17-19

49074 Osnabrück

]]>
https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-werner-brosch-reinhard-mueller-hinneburg-branche-medien/feed/ 0
Interview: Immer schneller, höher, weiter – das ist out. https://www.intem.de/fachartikel/interview-immer-schneller-hoeher-weiter-das-ist-out/ https://www.intem.de/fachartikel/interview-immer-schneller-hoeher-weiter-das-ist-out/#respond Tue, 14 Nov 2017 10:20:15 +0000 https://www.intem.de/?p=40085

„Immer schneller, höher, weiter – das ist out.
Ab jetzt gilt: ruhiger, wirkungsvoller, besser“

Helmut Seßler über aktuelle Trends in den Bereichen Weiterbildung und Verkauf/Vertrieb – und was das für Franchisenehmer bedeutet.

Herr Seßler, was wird das Jahr 2018 prägen?

HS: Es geht um eine Rückbesinnung, die Fokussierung und Konzentration auf das Wesentliche. Der Trendforscher Matthias Horx bezeichnet die Achtsamkeit als Megatrend.

Achtsamkeit – ist das nicht eine Floskel, die derzeit jeder zitiert?

HS: Nicht, wenn wir das Thema mit Substanz und Inhalten unterfüttern. Entscheidend ist, als Vertriebsprofi Achtsamkeit in die tägliche Arbeit zu bringen. Achtsam sein gegenüber sich selbst ist die Voraussetzung, Achtsamkeit im täglichen Kontakt mit Mitarbeitern und Kunden zu verwirklichen.

achtsam
Bildnachweis: ©fizkes – stock.adobe.com

Was bringt ein solches Training?

HS: Viele Verkäufer rennen bei einer Herausforderung oder einem Problem sofort mit Vollgas los und stürzen sich auf mögliche Lösungen. Sie glauben, es dem Kunden schuldig zu sein. Überstürztes Handeln aber ist oft kontraproduktiv. Das merkt der Verkäufer spätestens dann, wenn sich der Kunde beschwert, weil er nicht alle Konsequenzen seines Handelns bedacht hat. Mit einem Achtsamkeitstraining kann ein Verkaufstrainer Führungskräften und Mitarbeitern im Vertrieb zeigen, wie es gelingt, auch einmal innezuhalten, zu reflektieren, in sich zu gehen, die Situation intensiv wahrzunehmen, auch einmal die Perspektive zu wechseln und dann angemessen zu handeln. Wenn Sie etwa die Emotionen von Mitarbeitern, Kunden oder Kollegen authentisch wahrnehmen, können Sie auch wirkungsvoller bessere Beziehungen aufbauen.

Geht es nicht doch nur wieder um ein Schneller, Höher und Weiter?

HS: Natürlich ist das Ziel nicht, Leistung zu reduzieren und zu verschlechtern. Aber hohe Fehlzeiten und zunehmende Burnout-Fälle – oder besser: Burnout-Ausfälle – zeigen, dass wir den achtsamen Umgang mit uns selbst wieder erlernen müssen. Wir müssen in uns hinein hören, uns selbst zuhören. Das ist eine der Grundlagen des Achtsamkeitstrainings.

herausvorderung
Bildnachweis: © ra2studio- fotolia.com

Welche Herausforderungen kommen auf Verkaufstrainer 2018 in ganz besonderem Maße zu?

HS: Ein guter Verkaufstrainer muss seine Teilnehmer unterstützen, neues Wissen konkret umzusetzen. Wir sollten in Zukunft verstärkt intelligente Konzepte kreieren, die Livetrainings mit Onlineinhalten kombinieren. INtem® ist anerkannt für sein Intervalltraining, zwischen den Modulen liegen Umsetzungsphasen. Diese Umsetzungsphasen haben wir optimiert. Ein Verkäufer, der eine Argumentationstechnik zwischen den Intervallen einübt oder trainiert, den Kundenkontakt zu emotionalisieren, nimmt seine Übungen mit Video auf und sendet das Ergebnis seinem Trainer zu. Der gibt dann zielorientiertes Feedback. Die Umsetzungsphase wird nicht durch E-Learning, sondern durch E-Training. Davon profitieren natürlich auch unsere neuen Franchisenehmer.

Welche Trends sehen Sie für 2018?

HS: Die Entwicklung zu ganzheitlichen Weiterbildungskonzepten verstärkt sich. Die Unternehmen wollen Beratung, Training und Coaching aus einer Hand, in Zusammenarbeit mit einem Weiterbildner, dem sie vertrauen. All das soll schnell gehen und effektiv sein, gerade in Verkauf und Vertrieb, denn ohne Umsatzsteigerungen geht es nicht.

Eine schnelle Beratung – das ist doch ein Widerspruch in sich, die Entwicklung einer Strategie braucht Zeit.

HS: Nicht, wenn die Fokussierung auf das Wesentliche gelingt, eben die Beantwortung der Frage, wie sich Umsatz und Ertrag positiv beeinflussen lassen. Dann lässt sich in einem intensiven Workshop eine Strategie formulieren, wie die Weiterentwicklung im Vertrieb gelingt.

Das müssen Sie ausführlicher erläutern.

HS: In der strategischen Vertriebsberatung stehen konkrete Fragen im Mittelpunkt: Wie lassen sich verborgene Chancen entdecken und nutzen? Welche Barrieren müssen beiseite geschafft werden, weil sie die Umsatzsteigerung blockieren, bei den Vertriebsprozessen den Abläufen, der Vorgehensweise der Verkäufer? Wie können Mitarbeiter zum aktiven Verkauf inspiriert werden? Zu jeder Vertriebsberatung gehören umsetzungsorientierte To-do-Listen und gegebenenfalls passende Trainingsvorschläge, die dem Unternehmen, dem Vertriebsleiter und den Verkäufern klar aufzeigen, wie sich Verkaufschancen nutzen lassen, etwa durch Aktionen zur Kundenrückgewinnung, durch systematische Akquisition, durch Cross-Selling. Das ist die Zukunft, und darum werden auch unsere Franchisepartner ihren Kunden ganzheitliche Weiterbildungskonzepte anbieten können.

Die meisten Ihrer späteren Franchisepartner informieren sich an einem Infotag über die Modalitäten und Konditionen. Werden Sie dies auch in 2018 so handhaben?

HS: Sicherlich. Unsere Franchisenehmer wollen einen Traum verwirklichen, wenn sie unseren Infotag besuchen. Dort prüfen sie im Gespräch mit uns, ob der Beruf des Vertriebs- und Verkaufstrainer tatsächlich der richtige Job für sie ist. Sie wollen ihr Wissen und ihre Erfahrungen an andere Menschen weitergeben. Sie denken auch, aber nicht nur an Finanzierungsfragen, die Herausforderung der Marktpositionierung oder wie sie die ersten Kunden akquirieren können. Und da ist es hilfreich, gerade in diesen Punkten von einem starken Partner Unterstützung zu erhalten, eben dem Franchisegeber.

Welchen weiteren Zusatznutzen dürfen Ihre Franchisepartner bei Ihnen erwarten, der sie vom Wettbewerb abhebt?

HS: Ebenfalls ab Ende 2017 werden wir eine Verkaufsberaterausbildung ins Leben rufen – der Fokus liegt auf der Beratung. Der Grund: Die Unternehmen wollen immer öfter nicht nur Training, sie fragen nach, ob und was der Trainer dazu beitragen kann, die Verkaufsprozesse zu verbessern. Die Verkaufsberaterausbildung bietet das dafür notwendige Rüstzeug.

Vielen Dank für das Gespräch.

Dr. Michael Madel

Helmut Seßler

banner_veranstaltungen

Infotage

Starten Sie noch heute Ihre Karriere als Verkaufstrainer und besuchen Sie uns. Reservieren Sie sich hier einen der begehrten Plätze zum kostenlosen Infotag.

]]>
https://www.intem.de/fachartikel/interview-immer-schneller-hoeher-weiter-das-ist-out/feed/ 0
Referenzstory Ernst Auschner – Branche: Elektronik, Mess- und Analysetechnik https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-ernst-auschner-branche-elektronik-mess-und-analysetechnik/ https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-ernst-auschner-branche-elektronik-mess-und-analysetechnik/#respond Fri, 27 Oct 2017 11:41:45 +0000 https://www.intem.de/?p=39530

Führungskräfte und Unternehmen fit machen für die Zukunft: „motivation for innovation“

Trainingsmaßnahme bei der SK-Elektronik GmbH

Mit einem Führungskräfteworkshop hat Geschäftsführerin Natalie Kühn ihr Führungsteam auf die Bewältigung zukünftiger Aufgaben intensiv vorbereitet. Ziel der Unternehmerin des Jahres 2015: „Ich möchte, dass wir uns alle gemeinsam auf die Reise machen und zusammen nach vorn blicken, um Zukunft zu gestalten.“

Unternehmens-Motto mit Leben füllen

Seit fast 30 Jahren ist die SK-Elektronik GmbH mit Sitz in Leverkusen erfolgreich am Markt tätig, und das weltweit. 2007 hat Geschäftsführerin Natalie Kühn den Führungsstab von ihrem Vater Siegfried Kühn übernommen. Mittlerweile ist die Geschäftsführerin auch Gesellschafterin des Unternehmens. Sie will Unternehmen, Führungsteam und Mitarbeiter fit machen für die Zukunft und darauf vorbereiten, den Unternehmens-Slogan „motivation for innovation“ immer wieder mit Leben zu füllen. „Wir leben in stürmischen Umbruch-Zeiten, da ist es notwendig, eine Unternehmenskultur aufzubauen, die von allen Beteiligten getragen und gelebt wird.“

Ein Führungskräfteworkshop des Trainers und Coaches Ernst Auschner, das im März 2017 begann und bis August andauerte, hat dabei einen substantiellen Beitrag geleistet. Der Workshop, an dem neben der Geschäftsführerin sechs SK-Führungskräfte teilnahmen, fand in Intervallen statt: Zwischen den sechs Modulen lagen jeweils mehrwöchige Umsetzungsphasen, in denen die Führungskräfte und Natalie Kühn ihr neues Know-how direkt in ihrem Führungsalltag einsetzen konnten.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Der spannende Wechsel zwischen Lernphase im Seminarraum und konkreter Umsetzung im jeweiligen Verantwortungsbereich führt zu raschen und dennoch nachhaltigen Veränderungsprozessen. Dazu zwei Beispiele: Die Führungskräfte beherrschen das Führungsinstrument „Führung durch angemessenes Loben“ und wenden es mitarbeiterorientiert an. Und weil sie die Prinzipien der Delegation kennen, können sie sich besser auf ihre wesentliche Aufgabe konzentrieren, nämlich die Führungsarbeit.

Einen entscheidenden Aspekt der Maßnahme fasst Natalie Kühn so zusammen: „Alle Führungskräfte verfügen über ein gemeinsames Führungsverständnis, wir sprechen eine Sprache – und alle im Team können ihren Mitarbeitern die Bedeutung unseres Mottos ‚innovation for motivation‘ für ihren jeweiligen Aufgabenbereich verdeutlichen. Die Folge: Unser Leitmotto wird von allen in unserem Unternehmen aktiv gelebt.“

Elementarer Bestandteil des Workshops war die Insights-Potenzialanalyse. Sie hilft den Teilnehmern, sich selbst besser einzuschätzen. Zudem können sie die Persönlichkeit und Mentalität der Mitarbeiter präzise beurteilen. Selbst(er)kenntnis und Menschenkenntnis sind tragende Säulen gelungener Führungsarbeit. Wer weiß, wie man selbst und wie die andern ticken, kann Führungsprozesse optimieren und die Mitarbeitergespräche zielorientierter gestalten.

Gemeinsame Werte erleichtern Identifikation

Damit der Verbesserungsprozess fortdauert, sind weitere Workshops unter Ernst Auschners Leitung geplant. „Wir vertrauen dem Berater, er ist ein Mentor, der uns bei der Verwirklichung unserer strategischen Überlegungen und Konzepte in den nächsten fünf Jahren unterstützen wird“, erläutert Natalie Kühn. Durch seine Impulse, vermittelt in einem Trainingsumfeld, das Sicherheit und Orientierung gewährleistet, hat sich nicht nur ein stabiles Teamgefüge ausgebildet; die Teilnehmer verfügen über ein breites Repertoire an Führungstechniken und -methoden, das sie situations- und personenangepasst einsetzen. Dabei geht der Blick für die eigenen Bedürfnisse und Interessen nicht verloren: Die Führungskräfte haben an ihrem Zeit- und Zustandsmanagement gefeilt.

Auch neue Mitarbeiter profitieren von dem Workshop, so die Geschäftsführerin: „Neuen Mitarbeitern fällt es leicht, sich bei uns einzuleben und sich mit unseren Zielen zu identifizieren, weil das gesamte Unternehmen von einer gemeinsamen Kultur und gemeinsamen Werten geprägt ist.

Key Facts

  • Führungsworkshop mit sechs Intervallen.
  • Einheitliche Unternehmenssprache leben.
  • Unternehmenskultur verändern und zukunftsfähig machen.
  • Unternehmens-Motto „motivation for innovation“ mit Leben füllen.
  • Führungsinstrumente wie „Führen mit Lob/Anerkennung“ und Delegation vermitteln.
auschner-trainer-bild

Ernst Auschner | INtem® Partner

Lohrstrasse 72 F, 51371 Leverkusen
Tel.: +49 2173 1013433
mobil: +49 163 292444

e.auschner@intem.de

Erfahren Sie mehr über Andrea Kurz

referenzstorys-auschner-logo-kunde

SK-Elektronik GmbH

Natalie Kühn, Geschäftsführung

Benzstraße 23-25

51381 Leverkusen

www.sk-elektronik.de

]]>
https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-ernst-auschner-branche-elektronik-mess-und-analysetechnik/feed/ 0
Nach bestandener Prüfung war es mal wieder so weit https://www.intem.de/fachartikel/nach-bestandener-pruefung-war-es-mal-wieder-so-weit/ https://www.intem.de/fachartikel/nach-bestandener-pruefung-war-es-mal-wieder-so-weit/#respond Wed, 25 Oct 2017 14:29:09 +0000 https://www.intem.de/?p=39495 tem®-Gruppe in Mannheim, darf acht neue Vertriebstrainer begrüßen, die als zertifizierte INtem®-Trainer das Team in Mannheim verstärken und ab sofort Unternehmen unterstützen, noch besser zu verkaufen. ]]>

Franchisegeber INtem® freut sich auf Kooperation mit acht neuen Trainern

Nach bestandener Prüfung war es mal wieder so weit

Helmut Seßler, Leiter der INtem® Trainergruppe in Mannheim, darf acht neue Vertriebstrainer begrüßen, die als zertifizierte INtem®-Trainer das Team in Mannheim verstärken und ab sofort Unternehmen unterstützen, noch besser zu verkaufen. „Die Trainer hätten keinen besseren Zeitpunkt wählen können“, meint Helmut Seßler. Denn die boomende Konjunktur und die erfreulichen wirtschaftlichen Erwartungen auch für die kommenden Jahre führen dazu, dass die Unternehmen ihre Vertriebsleiter und Verkäufer fit machen (müssen) für die Herausforderung „König Kunde“. „Und darum suchen die Unternehmen hängeringend nach top ausgebildeten Vertriebstrainern“, ergänzt Carsten Kutzner, Mitglied der INtem®-Geschäftsführung.

Individuelle Wege – gemeinsamer Kooperationspartner

Einige der acht Novizen haben zudem das Testing zum „geprüften Verkaufs- und Vertriebstrainer durch den Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches“ (BDVT) durchlaufen. Nun schlägt jeder der Verkaufstrainer seinen individuellen Weg ein, um Unternehmen und Menschen zum beruflichen und persönlichen Wachstum zu verhelfen. Aber auch nach bestandener Prüfung ist die enge Kooperation mit dem Mannheimer Institut möglich – und ratsam.

Während Trainer Johannes Ries für seine Kunden einen lösungsorientierten Maßanzug schneidert, hat sich B2B-Experte Manfred Heiber darauf spezialisiert, Verkäufern zu zeigen, wie sie erklärungsbedürftige Produkte und Lösungen emotional und mit Kreativität verkaufen.

Prall gefüllter Werkzeugkasten

INtem® bietet die praxisbezogene und strikt umsetzungsorientierte Verkaufstrainerausbildung zweimal im Jahr an – der nächste 24-tägige Lehrgang, der vom INtem®-Team im Intervallsystem durchgeführt wird, startet Ende November 2017. Noch ist es möglich, sich dafür anzumelden. Die acht neuen Vertriebstrainer sind gespannt auf die Herausforderungen des dynamischen Weiterbildungsmarktes. Bereits während der Ausbildung haben sie mit der Unterstützung des Ausbildungspartners die ersten Kunden akquiriert.

Matthias Meier, seit Mitte 2017 Kooperationspartner der INtem®-Gruppe, betont, dass die zahlreichen Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung neben dem Austausch im kollegialen Trainernetzwerk und der Akquisitionsunterstützung zu den großen Nutzen-Pluspunkten der Kooperation mit dem Franchisepartner zählen: „INtem® offeriert mir einen prall gefüllten Werkzeugkasten mit vielen Instrumenten, und damit eine Plattform, mit der ich mich individuell so weiterentwickeln kann, wie ich es möchte und mir vorstelle“, so Matthias Meier. Und das dürfen nun auch die acht neuen Trainer erwarten.

banner_veranstaltungen

Infotage

Starten Sie noch heute Ihre Karriere als Verkaufstrainer und besuchen Sie uns. Reservieren Sie sich hier einen der begehrten Plätze zum kostenlosen Infotag.

]]>
https://www.intem.de/fachartikel/nach-bestandener-pruefung-war-es-mal-wieder-so-weit/feed/ 0
Referenzstory Andrea Kurz – Branche: IT https://www.intem.de/fachartikel/referenzstory-andrea-kurz-branche-it/ Fri, 20 Oct 2017 10:16:19 +0000 https://www.intem.de/?p=39357

Nachhaltige Weiterbildung: Das Streben nach der ständigen Verbesserung

Trainingsmaßnahme bei der Aagon GmbH

Der westfälische Soester Softwareherstellers Aagon verfügt über klare Prozesse zur Kundengewinnung und Leadgenerierung und ist im Vertrieb sehr gut aufgestellt. Alexander Stühl, Vertriebs- und Marketingdirektor bei Aagon, sucht trotzdem immer wieder nach Optimierungsmöglichkeiten, so etwa im Bereich Einwandbehandlung und Abschlusstechniken.

Impulse, Tipps und Tricks für den erfolgreichen Vertrieb

Die Aagon GmbH bietet seit über 25 Jahren Client-Management- und Automations-Lösungen für den Mittelstand an. Für den Softwarehersteller ist angesichts des turbulenten und schnelllebigen IT-Markts klar: Die Kompetenzen der Mitarbeiter und Führungskräfte im Vertrieb müssen permanent weiterentwickelt werden, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Neue Vertriebsimpulse, vermittelt durch nachhaltige Lernprozesse, sind der richtige Weg. „Eines der Ziele unserer Zusammenarbeit mit der Trainerin Andrea Kurz war daher klassisches Verkaufstraining. Sicherheit in der Einwandbehandlung gewinnen, neue Abschlusstechniken erlernen, das Zeit- und Selbstmanagement optimieren – hier gab es noch Luft nach oben.“

Um die Nachhaltigkeit der Maßnahme zu erhöhen, haben sich der Vertriebs- und Marketingdirektor und die Trainerin einiges einfallen lassen: Zum einen nahm Alexander Stühl an den fünf Trainingsintervallen selbst teil. „So konnte ich hautnah miterleben, wie das Training ablief, und meine Ideen einbringen.“ Der große Vorteil: Nach der Maßnahme kann er als „Coach seiner Mitarbeiter“ das neue Know-how festigen.

Noch wichtiger jedoch: In internen Workshops geben die fünf weiteren Teilnehmer des Trainings ihr Wissen, die neuen Werkzeuge und Techniken an ihre Kollegen und vor allem neue Mitarbeiter weiter. Die Verkäufer entwickeln sich quasi selbst zu Trainern. Und das setzt eine sich selbst verstärkende Lernspirale in Gang.

Lernspirale durch umsetzungsorientierte Intervalle

Zu jener Lernspirale trägt das spezielle Weiterbildungskonzept von Trainerin Andrea Kurz bei: Zwischen Mai und Juni 2017 fanden vier Intervalle statt, jedem Seminarmodul folgte eine zweiwöchige Umsetzungszeit. Dabei setzten die Teilnehmer das neue Know-how in der Praxis ein. Im anschließenden Trainingsmodul gab es durch das konstruktiv-kritische Feedback der Trainerin weitere Lernimpulse. Folge ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, der bis heute anhält. „Darum sind aus den ursprünglich geplanten vier Intervallen fünf geworden“, so Alexander Stühl. „Beim Zusatzintervall standen dann die Themen Zielplanung, Werteermittlung und Aufbau mentaler Ressourcen im Fokus.“

Der Vertriebs- und Marketingdirektor hebt hervor, dass seine Mitarbeiter nun die Kompetenz beherrschen, ein Persönlichkeitsdiagnostiktool für die Kundenansprache einzusetzen. Der Hintergrund: Wer den Kundentyp besser einschätzen und beurteilen kann, ist in der Lage, den gesamten Kundenkontakt darauf abzustellen. Konkretes Beispiel: Den Einwänden eines sicherheitsorientierten Kunden muss anders begegnet werden als den Argumenten eines Kunden, der schnelle Ergebnisse erzielen will.

Mit Vertriebshandbuch Standards setzen

All diese Themen flossen schließlich in das interne Aagon-Vertriebshandbuch ein, das ständig weiterentwickelt wird. Jedes Lead wird im Opportunity Development Prozess nach einheitlichen Kriterien bearbeitet: Verkaufsziel, Kaufbeeinflusser, Wettbewerb, Ziele des Kunden, Treiber des Kunden, eigene Position und Aktionsplan. „Durch das Training mit Andrea Kurz befinden sich in unserem Vertriebshandbuch weitere nützliche Unterlagen und praxis- und umsetzungsorientierte Arbeitsblätter“, betont Alexander Stühl, „das Material kommt auch den Mitarbeitern zugute, die an der Maßnahme nicht teilgenommen haben.“

Und darum könnte es sein, dass dies nicht die letzten Impulse, Tipps und Tricks für den nachhaltigen Vertrieb waren, die die Aagon-Mitarbeiter in einem Kurz-Training kennengelernt haben.

Key Facts

  • Intervalltraining, fünf Intervalle à vier Stunden mit zweiwöchiger Umsetzungszeit.
  • Einwände sicher behandeln
  • Neue Abschlusstechniken lernen
  • Ziele unter Berücksichtigung von Werten planen
  • Nachhaltigkeit durch interne Coachings und Entwicklung eines Vertriebshandbuches
referenzstorry-trainer-bild-kurz

Andrea Kurz | INtem® Partner

Wielandstr. 76,
44791 Bochum
Tel.: +49/234/95 09 23 05
mobil: +49/151/11 15 73 79

a.kurz@intem.de

Erfahren Sie mehr über Andrea Kurz

referenzstory-kurz-logo-aagon

Aagon GmbH

Alexander Stühl, Vertriebs- und Marketingdirektor

Lange Wende 33

59494 Soest

www.aagon.de

]]>
INtem® ist GOLD! https://www.intem.de/fachartikel/intem-ist-gold/ Wed, 27 Sep 2017 07:58:09 +0000 https://www.intem.de/?p=38799 tem®-Gruppe ist gemeinsam mit der INtem®-Partnerin Karin Maria Hafen für die Finalrunde nominiert. Auch bei der Verleihung des diesjährigen Europäischen Preises des BDVT (Berufsverband Deutscher Trainer, Berater und Coaches) wird das Trainingsinstitut aus Mannheim auf dem Siegertreppchen stehen. ]]>

Europäischer Preis für Training, Beratung und Coaching 2017/2018 in Gold

INtem®-Gruppe und Kooperationspartnerin Karin Maria Hafen gewinnen Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching

Die Preisschmiede INtem® ist ihrem Ruf wieder einmal gerecht geworden – und dieses Mal heißt es für die Trainergruppe und ihre Kooperationspartnerin Karin Maria Hafen: „And the winner is golden!“ Den Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching des BDVT (Berufsverband Deutscher Trainer, Berater und Coaches) in Gold gibt es in diesem Jahr für ein Coaching, mit dem dem Kunden ein kompletter Turnaround gelungen ist. Denn am Schluss der ausgezeichneten Maßnahme hieß es für den Auftraggeber: „Globale Wunschkunden gewonnen – Umsatz verdoppelt!“

Goldene Anerkennung

Die Spannung stieg bei INtem®-Leiter Helmut Seßler (Mannheim) und Karin Maria Hafen (Hafen Training und Coaching, Offenbach am Main) ins Unermessliche. Welche Farbe würde der Weiterbildungs-Oscar tragen? Dies entschied sich am 20. September 2017 auf der „Zukunft Personal“ in Köln bei der Ehrung der zwölf nominierten Preisträger.

Als die BDVT-Jury schließlich den Preis in Gold verkündete, war die Freude riesengroß. „Für uns bedeutet dies bereits die 21. Auszeichnung“, freut sich Helmut Seßler, „und wenn der Preis dann auch noch in Gold erstrahlt, ist das doppelt erfreulich!“ Karin Maria Hafen durfte sich ganz besonders über die Begründung der Jury freuen. Sie erhielt den Preis, weil „Sie es geschafft haben, in einer schwierigen Ausgangslage durch den Aufbau einer idealen Coaching-Beziehung in kurzer Zeit herausragende wirtschaftliche Erfolge zu erzielen“.

Wachstum im globalen Markt verwirklicht

Verkaufstrainerin, Beraterin und Business Coach Karin Maria Hafen hatte der gelungenen Maßnahme in Köln das goldene I-Tüpfelchen aufgesetzt, als sie im Finalisten-Slam vollends überzeugte: Beim Finalisten-Slam stellen die Finalisten ihr Konzept der BDVT-Fachjury und dem Messepublikum vor, indem sie die Botschaft ihres Projektes in einer Kurzpräsentation auf den Punkt bringen. Auftraggeber der preisgekrönten Weiterbildung ist der Gründer, Inhaber und Geschäftsführer eines Unternehmens, das auf die Entwicklung individueller Systeme im Bereich der Mess- und Prüftechnik für die Automobil- und Zulieferindustrie spezialisiert ist.

Mit dem ganzheitlichen Coaching, das sich über 13 Monate erstreckte (Februar 2016 bis März 2017) und bei dem der Inhaber auch seine Mitarbeiter gecoacht hat, ist es gelungen, das Unternehmenswachstum im globalen Markt enorm zu steigern.

„Das Projekt beweist: Mit Entschlusskraft, Veränderungsbereitschaft und dem richtigen Methodenmix sind ungeahnte Potenziale in Höchstgeschwindigkeit möglich“, so INtem®-Partnerin Karin Maria Hafen. Durch das Coaching konnte der Umsatz bisher verdoppelt und drei Global Player gewonnen werden. Weitere Wachstumssprünge sind bereits sichtbar.

Methodenmix als Erfolgsschlüssel

Bei der Maßnahme, bei der die Persönlichkeitsentwicklung des Unternehmers im Fokus stand, wurden innovative Methoden wie Mental-Coaching mit der Chinesischen Quantum Methode (CQM), der CTT (Cultural Transformation Tools) Werte-Test und der GallupStrenghtsFinder miteinander kombiniert. So können Unternehmer und Mitarbeiter die großen Herausforderungen der Zukunft meistern.

„Durch die Glaubenssatz- und Überzeugungsarbeit hat der Coachee seine Identität und seine Vision gestärkt. So ist auch die internationale Expansion gelungen“, erläutert Karin Maria Hafen eine wichtige Konsequenz der goldenen Maßnahme.

]]>