Kooperation mit der HdWM – INtem® als Stipendiengeber

Ein guter Vertrieb braucht top qualifizierte Menschen!

Das Mannheimer Weiterbildungsinstitut INtem® setzt sich dafür ein, Nachwuchstalente aus Vertrieb und Verkauf zu fördern. In Kooperation mit der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) in Mannheim unterstützt INtem® im Rahmen eines Deutschlandstipendiums die Studentin Kirla Knappmeier, die im fünften Semester, und damit kurz vor ihrem Bachelor, steht.

Begabungen fördern

Helmut Seßler, Leiter der INtem®-Gruppe, beschreibt die Zielsetzung des INtem®-Engagements: „Wir wollen zum einen besonders begabte junge Menschen im Studiengang ‚Beratung und Vertriebsmanagement‘ aktiv stärken und finanziell unterstützen. Zum anderen stellt unser Engagement eine Wertschätzung der Zielsetzung der HdWM dar, die durch ihre Arbeit die Eigenständigkeit und die Bedeutung des Vertriebs für den Unternehmenserfolg betont. Leistungen im Vertrieb werden viel zu selten anerkannt und gebührend respektiert. Durch die Stipendiatsinitiative der HdWM erhält der Vertrieb die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht.“

Private Mittelgeber und Bundesministerium arbeiten Hand in Hand

Im Juni 2017 haben Dr. Mareike Martini, HdWM, und Helmut Seßler das Deutschlandstipendium an Kirla Knappmeier vergeben. Das Präsidium der HdWM schreibt regelmäßig nach dem Gesetz zur Schaffung eines nationalen Stipendienprogramms und der Satzung der HdWM für die Vergabe von Deutschlandstipendien Stipendien aus. Das Stipendium wird je zur Hälfte von einem privaten Mittelgeber – in diesem Fall von INtem® – und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Bei der Entscheidung der Vergabe sind vor allem begabungs- und leistungsorientierte Kriterien relevant. Hinzu kommen ehrenamtliches Engagement und die Überwindung von Hürden im Lebenslauf. Dieses ganzheitliche Verständnis des Leistungsbegriffs beim Deutschlandstipendium ermöglicht jungen Talenten Bildungschancen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat erst im Mai 2017 betont, dass die Stipendiatenzahlen mit jedem Jahr steigen. „Die Zahlen demonstrieren, dass das Prinzip der öffentlich-privaten Bildungspartnerschaft Zukunft hat“, so die Bundesbildungsministerin.

Maßnahme gegen Fach- und Führungskräftemangel

„Wir sehen unsere Förderung auch als Maßnahme gegen den Fach- und Führungskräftemangel“, betont Helmut Seßler. Denn die HdWM stellt Unternehmen mit ihren Absolventinnen und Absolventen dringend benötigte Fach- und Führungsnachwuchskräfte zur Verfügung. INtem® wiederum hat eine Expertise im Bereich Verkauf durch renommierte Aus- und Weiterbildungen für Verkaufsleiter, Verkäufer und Verkaufstrainer aufgebaut.

Unter dem Slogan „Das geförderte Management Studium“ sorgen die Hochschule und das Weiterbildungsinstitut gemeinsam dafür, dass motivierte Studenten, die im Bereich Verkauf exzellente universitäre Leistungen erbracht haben, voran kommen. Das Studium „Beratung und Vertriebsmanagement“ bietet den Studenten eine fundierte Grundlage für einen erfolgreichen Karriereeinstieg in den Bereichen Sales Management, Vertriebsleitung, Key Account Management und Marketingmanagement und -leitung.

Foto (v. l. n. r.): Dr. Mareike Martini (HdWM), Stipendiatin Kirla Knappmeier, Helmut Seßler (INtem®)

banner_impulstraining

Jetzt kostenlos anmelden!

Mit INtem®-Impulstraining neue Verkaufsideen kreieren

Bildnachweis: © contrastwerkstatt – Fotolia.com
Jens Seßler

Über Jens Seßler

Der gelernte Groß- und Einzelhandelskaufmann arbeitet seit über 15 Jahren für die INtem®-Gruppe, ist seit 2010 Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich Marketing und IT. Der praxisorientierte IT-Fachmann hält die Webseite der INtem®-Gruppe stets mit aktuellen Informationen zu den umfangreichen Leistungen des Bildungsanbieters auf dem neuesten Stand.  Als Marketingexperte sorgt er dafür, dass die INtem®-Gruppe stets in aller Munde ist, einen erfolgsorientierten Außenauftritt an den Tag legt. Zudem ist zuständig für das Thema Datenschutz und auch selbst „heiß auf ständige Weiterbildung“.  So hat er sich zum NLP-Master und Innovations-Coach fortgebildet.

Kommentar