Kunden kaufen nur gern von Menschen, die sich ihrer Sache sicher sind. Deshalb ist es wichtig, dass Sie in Verkaufsgesprächen Souveränität und Sicherheit ausstrahlen. Vermeiden Sie typische Zeichen der Unsicherheit, die Ihr Gegenüber sogar unterbewusst wahrnehmen kann. Dafür gibt es einfache Tipps und Regeln, die Sie mit ein wenig Training leicht einhalten und befolgen können. Hier sind die sechs wichtigsten, mit denen Sie garantiert mehr Sicherheit ausstrahlen.

Wenn Sie unsicher, nervös oder hektisch im Verkaufsgespräch sind, haben Sie heute keine Chance mehr. Der Kunde sucht in Ihnen einen gleichwertigen Partner. Dies können Sie ganz leicht erreichen, wenn Sie die folgenden 6 Punkte beachten:

1. Wählen Sie einen Ort, an dem Sie sich sicher fühlen

Beginnen Sie Ihr Verkaufsgespräch erst an dem Ort, an dem Sie sich sicher fühlen. Wenn Ihr Kunde Sie besucht, dann beginnen Sie mit dem Verkaufsgespräch nicht schon auf dem Weg in Ihr Büro, zum Beispiel auf dem Parkplatz, wo Sie den Kunden begrüßen. Starten Sie erst, wenn Sie die gewohnte Umgebung Ihres Büros um sich haben.

2. Achten Sie auf Ihre Stimme

Unsichere Verkäufer werden sehr oft leise und strahlen ihre Unsicherheit damit aus. Sprechen Sie laut genug. Bringen Sie mit klarer, deutlicher Stimme zum Ausdruck, was Sie zu verkaufen haben.

3. Den Kunden im Auge behalten

Wenn Sie dem Blick Ihres Kunden ausweichen, strahlen Sie Unsicherheit aus. Deshalb: Halten Sie immer Blickkontakt zu Ihrem Kunden. Fixieren Sie ihn jedoch nicht. Das heißt: Bei eigenen Aussagen können Sie auch kurz den Blick vom Gesicht des Kunden nehmen, während Sie ihn bei seinen Äußerungen unbedingt immer anschauen sollten.

4. Hände hoch!

Setzen Sie positive Gestik ein. Ihre Hände sollten immer sichtbar sein und sich oberhalb der Gürtellinie bewegen.

5. Aufrecht halten und gerade sitzen

Wählen Sie eine aufrechte Körperhaltung. Wenn Sie „gedrückt“ in sich zusammensinken, werden Sie nie eine positive Ausstrahlung haben.

6. Lächeln!

Achten Sie auf Ihre Mimik: Ein positiver, freundlicher Gesichtsausdruck gehört zum Verkaufsgespräch. Wenn Sie selbst schon nicht von Ihrem Produkt überzeugt sind, wie soll es dann erst der Kunde sein?

Helmut Seßler

Über Helmut Seßler

Helmut Seßler ist Gründer und Geschäftsführer der INtem-Gruppe. Seine Aufgaben sind INtem -Intervall-Trainings durchzuführen, sowie die Aus- und Weiterbildung der INtem Trainer. Weiterhin entwickelt er neuste Trainings wie z.B Limbic-sales –Emotionales Verkaufen, Achtsamkeitstraining u.a. Als NLP-Lehrtrainer, NLP Lehrcoach und MBA setzt er die wissenschaftlichen Erkenntnisse in praxisorientierte Intervalltrainings um. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel und hat mehr als 10 Bücher zu diesen Themen geschrieben.

Kommentar