Auszeichnung 2008 in Gold

+49 (0)621 43876-0
Auszeichnung 2008 Bildungscontrolling
Finaliste des Internationalen Deutschen Trainingspreises 2008

INtem gewinnt Internationalen Deutschen Trainingspreis – dieses Mal in Gold

Kompetenzorientierte Weiterbildung führt zu messbaren Ergebnissen Lupenreiner Hattrick im Jahr der Fußball-Europa-Meisterschaft – erzielt von der INtem® Trainergruppe: Zum dritten Mal in Folge gewinnt das Institut aus Mannheim den Internationalen Deutschen Trainingspreis, den der Bund Deutscher Verkaufsförderer und Trainer (BDVT) verleiht – dieses Mal Ende Februar auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart. Für das Konzept „Einbindung des Kompetenzmanagements in die vier Bereiche des Bildungscontrollings“ erhielt INtem zusammen mit dem Auftraggeber DB Vertrieb GmbH die Auszeichnung in Gold.

2006 und 2007 hatte das Institut den Preis in Silber errungen. Gold gibt es nun u. a. für ein Trainingskonzept, durch das seit drei Jahren in den Reisezentren der Deutschen Bahn die Service-, Beratungs- und Verkaufsqualität der Reiseberater nachhaltig verbessert wird. INtem®-Leiter Helmut Seßler: „Überall, wo Höchstleistungen erbracht werden, gilt: Nach oben zu kommen, ist nicht so schwer, wie oben zu bleiben. Darum sind wir einfach stolz darauf, dass wir uns jetzt zum dritten Mal hintereinander mit einem starken Partner und seinem innovativen Konzepte zur Personalentwicklung an der Spitze der deutschen Beratungs- und Trainingsinstitute etablieren. Und die Steigerung von Silber nach Gold dokumentiert die bewährte INtem-Qualität.“

Kompetenzorientierte Weiterbildung

Der Weg zum Erfolg bei dem Miteinreicher und gleichzeitigem Auftraggeber der Maßnahme führt vor allem über ein integratives Konzept, das die Schulung der Reiseberater mit einem intensiven Coaching der Führungskräfte verknüpft. Im Mittelpunkt steht das Kompetenzmanagement der DB Vertrieb GmbH, das Helmut Seßler so erläutert: „Ein Unternehmen braucht zur Erreichung seiner Ziele Mitarbeiter, die über die entsprechenden Kompetenzen verfügen. Eine Kompetenzanalyse zeigt, wo es Lücken zwischen dem Ist-Kompetenzprofil und Soll-Kompetenzprofil gibt. Mit gezielten Trainingsmaßnahmen kann diese Lücke geschlossen werden. Wenn also eine Lücke zwischen erforderlichen und vorhandenen Qualifikationen existiert, ist die punktgenaue Förderung der Mitarbeiter möglich.“ Der Anspruch: Kompetenzorientierte Qualifizierung muss helfen, Geschäftsziele zu verwirklichen, die auch den Kunden erreichen.

Bildungscontrolling: Messbare Ergebnisse

Dass es dieses Mal den Gold-Preis gibt, liegt auch daran, dass das Konzept zu messbaren Ergebnissen führt. In unterschiedlichen Phasen der Weiterbildungsmaßnahmen wird vom Auftraggeber gemessen, ob die erreichten Ergebnisse tatsächlich zur Erreichung der Unternehmens- und Geschäftsziele beitragen. „Ohne nachweisbare Umsetzungserfolge wird heutzutage keine Weiterbildungsmaßnahme mehr ernst genommen“, betont Helmut Seßler. In das prämierte Konzept ist ein vom Auftraggeber entwickeltes vierstufiges Bildungscontrolling integriert. Natürlich wird im Rahmen des Kostencontrollings der Return of Investment der Maßnahme berechnet. Der Auftraggeber führt zudem ein Nutzencontrolling durch und misst zum Beispiel, ob die vereinbarten Ziele zwischen Mitarbeitern und Führungskräften erreicht werden. Helmut Seßler nennt einen ganz besonderen, weil seltenen Erfolgsnachweis: „Einige Teilnehmer kommen sogar freiwillig in ihrer Freizeit, um an den Seminaren teilnehmen zu können. Das ist in unserer freizeitorientierten Gesellschaft schon etwas Besonderes! Aber alle Beteiligten haben gemerkt: Die bessere Beratungsqualität in den Reisezentren führt zur Kundenzufriedenheit. Die Investition in die Qualifikation der Mitarbeiter kommt direkt beim Kunden an.

Qualität schlägt sich in Auszeichnungen nieder

INtem® ist bereits zum sechsten Mal geehrt worden: Zweimal gab es zuvor den Deutschen Trainings-Preis des BDVT (1994 in Gold, 1998 in Silber), einmal den Weiterbildungsinnovations-Preis des BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung Bonn, 2000) und in den letzten zwei Jahren den Internationalen Deutschen Trainings-Preis jeweils in Silber.